Ab dem 01. Juli 2021 erhöhen sich die unpfändbaren Beträge nach § 850 c ZPO, was insbesondere bei der Pfändung von Arbeitseinkommen zu berücksichtigen ist.

Die Anhebung der Pfändungsfreigrenzen ab dem 01. Juli 2021 hat zur Folge, dass ab diesem Zeitpunkt folgende unpfändbaren Beträge nach § 850 c ZPO zu berücksichtigen sind:

  • für Arbeitseinkommen 1.252,64 € monatlich, 288,28 € wöchentlich und 57,66 € täglich.
  • bei bestehender Unterhaltspflicht erhöht sich der Betrag um 471,44 € monatlich, 108,50 € wöchentlich und 21,70 € täglich.
  • für die zweite bis fünfte Person, der Unterhalt gewährt wird erhöht sich der Betrag um weitere 262,65 € monatlich, 60,45 € wöchentlich und 12,09 € täglich.
  • die Beträge, deren Übersteigen für die Berechnung des unpfändbaren Einkommens unberücksichtigt bleiben, werden auf 3.840,08 € monatlich, 883,74 € wöchentlich und 176,75 € täglich erhöht.

Eine Übersicht der ab dem 01. Juli 2021 geltenden Pfändungsfreigrenzen ist unter diesem Link ab Seite 1100 zu finden.