Probleme in der Lieferkette und bei der allgemeinen Rohstoffversorgung können künftig an eine zentrale Anlaufstelle der Bundesregierung gerichtet werden.

Die Bundesregierung hat in Abstimmung mit den Bundesländern die Einrichtung einer „Kontaktstelle Lieferketten“ beim Ministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) beschlossen. Vor diesem Hintergrund fand am 24. April ein erster Austausch zwischen der Bundesregierung, den Bundesländern und Verbänden statt, an dem auch der BGA beteiligt war. Als zentrale Anlaufstelle der Bundesregierung für Unternehmen soll die „Kontaktstelle Lieferketten“ sowohl Probleme bei der Herstellung und Lieferung von Zuliefererprodukten als auch der allgemeinen Rohstoffversorgung lösen. Darüber hinaus soll ein Kommunikations- und Lösungsnetzwerk mit Bundesministerien, den Wirtschaftsministerien der Bundesländer und Verbänden eingerichtet werden, um zeitnah und fallspezifisch handeln sowie Erfahrungen schnell austauschen zu können. Entsprechende Kontaktstellen sollen zeitnah auch auf Länderebene eingerichtet werden.

Konkrete Probleme können der „Kontaktstelle Lieferketten“ des BMWi direkt über folgende E-Mail-Adresse mitgeteilt werden: kontaktstelle-lieferketten@bmwi.bund.de.