Lohn- und umsatzsteuerliche Behandlung von Betriebsveranstaltungen

Mit dem “Gesetz zur Anpassung der Abgabenordnung an den Zollkodex der Union und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften (Zollkodexanpassungsgesetz)” wurde ab 1. Januar 2015 die bisherige Freigrenze von 110 €, bis zu der Aufwendungen von Arbeitgebern für Betriebsveranstaltungen nicht zum lohnsteuerpflichtigen Arbeitslohn zählen, in einen Freibetrag von 110 € umgewandelt (§ 19 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1a EStG).

Das BMF hat nunmehr ein steuerliches Anwendungsschreiben zu Betriebsveranstaltungen veröffentlicht. [ Näheres im Rundschreiben 11/15 » ]